Frohe Ostern

Liebe Seniorinnen und Senioren!

Wir hoffen, dass Ihr auch in diesen Zeiten ein frohes Osterfest hattet. Der Osterschmuck auf den Bildern ist noch immer in unserem Stadl und lädt bei Schönwetter zu einem Bummel ein. Seit Ostern ist auch am Samstag wieder Markt, wo wir uns unter den besonderen Bedingungen wenigstens auf einen Ratscher treffen könnten.

Wie schon gesagt, die besonderen Bedingungen lassen derzeit noch keine Aktivitäten zu, wir sind aber schon in Planung, dass wir Euch sobald es möglich ist, Vorschläge unterbreiten können.

Zur momentanen Situation haben wir folgendes Gedicht gefunden:

Hoffnungslicht

Das Leben bremst, zum dritten Mal, die Konsequenzen sind fatal,
doch bringt es nichts, wie wild zu fluchen, bei irgendwem die Schuld zu suchen,
denn solch wütendes Verhalten, wird die Menschheit weiter spalten.

Viel zu viel steht auf dem Spiel, Zusammenhalt, das wär’ ein Ziel,
nicht jeder hat die gleiche Sicht ….Nein, das müssen wir auch nicht.

Die Lage ist brisant wie selten, trotzdem sollten Werte gelten
und wir uns nicht die Schuld zuweisen, es hilft nicht, wenn wir uns zerreißen.

Keiner hat soweit gedacht, wir haben alle das gemacht,
was richtig schien und nötig war, es prägte jeden, dieses Jahr.

Für alle, die es hart getroffen, lasst uns beten, lasst uns hoffen,
dass diese Tage schnell vergeh’n und wir wieder bess’re Zeiten seh’n.

Wir persönlich glauben dran, dass man zusammen stark sein kann….
Für Wandel, Heilung, Zuversicht, zünd’ mit uns ein Hoffnungslicht.

In diesem Sinne wünschen wir Euch Zuversicht und Durchhaltevermögen und grüßen Euch herzlich

Annemarie Zwicknagl        Brigitte Seppi              Josef Daxer